FV Neuenbürg : 1. FC Steinegg – 3:3

FV Neuenbürg : 1. FC Steinegg – 3:3 (1:2)

 

Herrliches Fußballwetter hatten wir letzten Sonntag zu unserem Top Spiel gegen den FV Neuenbürg. Das aufeinandertreffen des FC Steinegg und des FV Neuenbürg versprachen schon in den vergangenen Spielzeiten immer viele Emotionen.

 

So auch gleich in der 2 Minuten der Partie. Denn wir trafen per Freistoß aus ca. 30 Meter halb rechter Position. Amin Alachaher war der Schütze, der den unsicheren Torwart überlistete. In der 17. Spielminute jubelten wir erneut, Yasin Aktas brachte eine Ecke in den Strafraum. Marius Pojtinger stieg am höchsten und köpfte den Ball in die Maschen. Was für ein Start für die Steinegger. 2:0 nach nicht mal 20 Minuten. In den folgenden Minuten waren Strafraumszenen rar. Stattdessen waren Zweikämpfe und Fouls im Minutentakt zu sehen. Das Spielgeschehen somit oft unterbrochen. In der 38. Minuten verkürzte der FV Neuenbürg auf 1:2. Jedoch stand der Schütze im Abseits, was vom unparteiischen allerdings nicht geahndet wurde. Kurz nach Wiederanpfiff wurde der Spielertrainer der Neuenbürger mit einer gelb roten Karte des Platzes verwiesen. Bis zum Halbzeitpfiff waren Torraumszenen rar geworden, so ging es mit einer knappen Führung in die Pause.

 

In den zweiten 45 Minuten war nun der Schiedsrichter im Fokus, der das Spielgeschehen zu Beginn der Partie sichtlich in eine Richtung lenkte. Unsere Jungs wurden mit zum Teil rüden Fouls hart attackiert, die nicht mit einer Karte geahndet wurden. Auch wir nahmen die Zweikämpfe dementsprechend an, nur wurden wir hier für weniger harte Tacklings sofort verwarnt. Hier vermissten wir ein wenig das Gleichgewicht des Unparteiischen. Neben den unschönen Szenen, gab es auch jede Menge Chancen auf beiden Seiten. Nur wurden mehrere hochprozentige Chancen nicht konsequent genutzt. Was in den letzten 10 Minuten der Partie geboten wurde, ist nur schwer auf Papier zu bekommen. Zuerst gab es einen indirekten Freistoß in der Nähe des Fünfmeterraums. Es war ein fragwürdiger Pfiff, denn unser Torwart lies nach einem Schuss das Leder nach vorne abprallen. Den Ball schnappte er sich im nachfassen. Dies andete der Schiedsrichter. Warum auch immer!  Das 2:2 (83) war dementsprechend der fade Beigeschmack bei dieser Situation. Neuenbürg hatte nun wieder Kraft geschöpft. So mussten wir nach einem berechtigten Strafstoß das 3:2 und die Führung des FVN hinnehmen. Das Spektakel nahm aber kein Ende. In der Nachspielzeit kam es zu einem Freistoß für die Heimmannschaft. Der Schiedsrichter gab per Pfiff den Ball frei. Nur hörte der ausführende Spieler den Pfiff nicht und tippte den Ball leicht vor. Jan Pojtinger erkannte die Situation sofort und schnappte sich den Ball. Der Abschluss frei vor dem Torwart war nur noch Formsache. Es war eine kuriose Szene die uns eine Punkteteilung bescherte. Am Schluss musste man aber anerkennen, dass das Ergebnis dem Spielverlauf gerecht wurde, da man in der zweiten Halbzeit nicht energisch genug agierte und trotz der 50 Minütigen Überzahl keinen Zugriff mehr auf das Spiel bekam.

 

Nun treffen wir am kommenden Sonntag 22.10.2017, auf heimischen Gelände auf die SG Oberes Enztal 2.

Anpfiff der Partie in Steinegg ist um 15:00Uhr. 

 

Außerdem möchten wir uns bei allen mitgereisten Zuschauern bedanken, die uns beim gestrigen Topspiel zahlreich unterstützten. Wir freuen uns auf eure Unterstützung in der nächsten Partie.